Tätigkeit

Die Annette von Droste-Gesellschaft verfolgt das Ziel, das Gedächtnis an Annette von Droste-Hülshoff lebendig zu erhalten, insbesondere Kenntnisse über ihr Leben und Werk zu sichern und zu verbreiten sowie die wissenschaftliche Erforschung der kulturellen Kontexte im 19. Jahrhundert wie auch der Wirkungsgeschichte bis in die Gegenwart zu fördern.

Dieser Zweck wird insbesondere erreicht durch:

  1. Förderung und Durchführung kultureller Veranstaltungen vor allem literarischer und musikalischer Art, durch welche das öffentliche Interesse an der Dichterin und ihrem Lebensumfeld wachgehalten und verstärkt wird.
  2. Anregung und Koordination wissenschaftlicher Forschungen zu Annette von Droste-Hülshoff, ihrer Epoche und ihrem Werk, besonders auch unter Berücksichtigung von regionalen wie von europäischen Zusammenhängen.
  3. Förderung von Pflege und Ausbau der im Eigentum der Gesellschaft stehenden Droste-Spezialbibliothek und des Droste-Archivs.
  4. Anregung und Förderung von literarischen, künstlerischen, wissenschaftlichen und publizistischen Projekten, die der öffentlichen Geltung von Annette von Droste-Hülshoff nützen können.
  5. Förderung und Veröffentlichung von Publikationen, die dem Satzungszweck der Gesellschaft entsprechen.
  6. Unterstützung des Erhalts und inneren Ausbaus der Droste-Gedenkstätten, insbesondere des Hauses Rüschhaus.

Als Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften“ (ALG) ist die Droste-Gesellschaft überregional vernetzt. Sie strebt den Ausbau dieser Vernetzung ihrer Tätigkeiten mit der Arbeit anderer kultureller Institutionen in Westfalen an.