Droste-Matinee

Rückschau: Matinee zum 219. Geburtstag der Annette von Droste-Hülshoff

Am vergangenen Sonntag, 10.01.2016, veranstaltete die Annette von Droste-Gesellschaft zum 219. Geburtstag der Annette von Droste-Hülshoff ihre jährlich stattfindende Matinee im feierlichen Ambiente des Münsterschen Erbdrostenhofs. Die literarische Gesellschaft ehrt so regelmäßig das Schaffen der Annette von Droste-Hülshoff mit einem literaturwissenschaftlichen Festvortrag und ausgesuchtem musikalischem Programm. In diesem Jahr war Frau Prof. Dr. Barbara Potthast (Universität Stuttgart) die Festrednerin. Den musikalischen Rahmen gestaltete der Chor Cantus Hammona unter der Leitung von Tjark Baumann (Hamm).

Das Grußwort sprach der scheidende Vorsitzende Prof. Sternberg, der an die herausragende Stellung der Droste in der deutschen Literatur und ihre kulturpolitische Bedeutung für die Region herausstellte. Frau Prof. Dr. Potthast führte die zahlreichen Besucher im vollbesetzten Festsaal unter dem Titel „Rätselbild des Ichs. Über Annette von Droste-Hülshoffs Gedicht ‚Der Traum. An Amalie H.‘“ in die vielgestaltigen Motive und Bedeutungsebenen jenes Gedichtes ein. Sie zeigte dabei im Text Referenzen auf, die weit über dessen gängige Deutung als ein Freundschaftsgedicht an die Droste-Freundin Amalie Hassenpflug (1800-1871) hinausgehen. Vielmehr verweist die Droste in ihrem literarischen Umgang mit dem Motiv des Spiegelbildes auf einen modernen Subjektbegriff. Die Zuhörer goutierten den höchst anregenden und vielfältigen Vortrag mit gespannter Aufmerksamkeit und anhaltendem Applaus.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der gemischte 6-stimmige Cantus Hammona Kammerchor mit den Solisten Claudia Heinisch (Blockflöten), Gereon Voss (Schlagwerk) und Christiane Baumann (Mezzosopran). Unter der Leitung von Tjark Baumann brachten sie dessen eigens komponierte Chorkantate „Der Knabe im Moor“ zu Gehör. Das Gesangsstück, das die schaurig-schöne und eindringliche Atmosphäre aus Annette von Drostes berühmtem „Heidebild“ (1842) wirkungsvoll in Töne umsetzte, jagte den Zuhörern manchen Schauer über den Rücken. Die großartige Präsentation kam in der Akustik des Festsaales im Erbdrostenhof besonders zur Geltung.

Programm  dsc_0580

„Schläft ein Lied“ (Tjark Baumann): Chorstück für 4-stg. Chor und    Klavier – „Waldesnacht“ (Johannes Brahms): Chorstück für 4-stg. Chor a capella
***
Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg (Erster Vorsitzender)
***  dsc_0604
„Der Knabe im Moor“ (Tjark Baumann): Chorkantate über einen Text von Annette von Droste Hülshoff für 6-stg. gemischten Chor, Mezzosopran, Blockflöten und Schlagwerk, Teil 1
***
Festvortrag 
Prof. Dr. Barbara Potthast (Stuttgart)

dsc_0592
Rätselbild des Ichs. Über Annette von Droste-Hülshoffs Gedicht „Der Traum. An Amalie H.“
***
„Der Knabe im Moor“ (Tjark Baumann), Chorkantate Teil 2
***
Die Ausführenden:
Claudia Heinisch: Blockflöten; Gereon Voss: Schlagwerk; Christiane Baumann: Mezzosopran
Cantus Hammona Kammerchor
Leitung: Tjark Baumann
***
dsc_0595  dsc_0585