Burg Meersburg

Historie

Hoch über dem Bodensee erhebt sich mit der Meersburg ein Wahrzeichen der Region. Die Burg Meersburg in Meersburg am Bodensee gilt durch ihre Erbauung im 7. Jahrhundert als älteste bewohnte Burg Deutschlands, doch ist aus jener Zeit keine Bausubstanz mehr erkennbar. Die Burg wird im Kontrast zu dem gegenüber liegenden, in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbauten Neuen Schloss auch als Altes Schloss bezeichnet.
D_03_MeersburgSeeansichtD_03_MeersburgOstseiteD_03_MeersburgTurmzimmer2

 

Seit der Mitte des 13. Jahrhunderts war die Burg im Besitz der Fürstbischöfe von Konstanz. In der Säkularisation 1803 fiel die Meersburg an das spätere Großherzogtum Baden, welches ein so genanntes Seegericht auf der Burg einrichtete, eine Zweigstelle zum Donaueschinger Gericht. Nach dem Tod der Laßbergs ging die Burg an deren Zwillingstöchter Hildegard und Hildegunde, die sie jedoch nicht halten konnten und 1877 verkaufen mussten. Der Münchener Karl Mayer von Mayerfels erwarb die Burg und richtete ein Mittelaltermuseum ein. Bis heute ist die Meersburg in Privatbesitz und dient – neben dem für Besucher zugänglichen Museum – den Nachfahren und Erben als Wohnsitz.
Meersburg_Museum2Meersburg_MuseumMeersburg_Museum3

Öffnungszeiten und Kontakt

Öffnungszeiten:

März – Oktober: 09.00 Uhr – 18.30 Uhr
November – Februar: 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung der Räume!

Kontakt:
BURG MEERSBURG GmbH
Schlossplatz 10, 88709 Meersburg
07532/80000
07532/800088
www.burg-meersburg.de